Schloss Kapfenstein - Winkler-Hermaden

Hotel - Restaurant - Weingut

A-8353 Kapfenstein 1
+43 (0) 3157 300 300
hotel@schloss-kapfenstein.at
www.winkler-hermaden.at

 

 

 

 

   

 

Herzlich Willkommen auf Schloss Kapfenstein
Ein Platz zum Wohlfühlen und Verweilen mit
mehr als 1000 Jahre Geschichte
 

Schloss Kapfenstein liegt inmitten des steirischen Vulkanlandes weit im Südosten der Steiermark, nahe der slowenischen und ungarischen Grenze. Auf einem erloschenen Vulkankegel erbaut, thront die Wehrburg aus dem 11. Jahrhundert.

 

 

Das Herz der einstigen Festung ist ein kleines familiäres Hotel mit 16 Gästezimmern und einem Restaurant.
Zusammen mit den Plätzen auf den Schlossterrassen, die einen traumhaften Blick über das oststeirische Hügelland bieten, ist es nicht nur ein Platz mit Geschichte, sondern auch ein Ort, der Sehnsüchte wachsen lässt und zum Verweilen einlädt.

 

Familie
 

Zehn Mitglieder der Familie Winkler-Hermaden lassen in Kapfenstein ihre Ideen einfließen:

Martin und Elisabeth Winkler-Hermaden geben die kulinarische Linie im Schloss vor, die immer mehr vom biologischen Gedanken und Nachhaltigkeit geprägt wird, auch vegetarisch und vegan.

Eva Winkler-Hermaden gestaltet immer noch liebevoll die Schlossgärten und hat im Herbst 2015 in dem Buch "Kochen mit Oma" einige ihrer Rezepte und Kochgedanken aufgezeichnet.

Georg und Margot Winkler-Hermaden koordinieren alle Generationen und alle Bereiche des Familienunternehmens.

Christof (1987) studiert Pflanzenwissenschaften und Molekulare Mikrobiologie in Graz, arbeitet sehr engagiert im Weingut und gleichzeitig in seiner Firma Saphium Biotechnology an kompostierbarem Plastik.

Katharina (1988) und Johannes (1988) mit dem kleinen Georg sind für Hotel und Restaurant im Schloss verantwortlich. Mit dem, im letzten Sommer abgeschlossenen, Zubau haben sie einen großen Schritt vorwärts gemacht.

Thomas (1990) hat 2015 den Weinbaumeister abgeschlossen und lebt neben Wein für seinen Sport und erreichte mit dem österreichischen Paintball-Nationalteam den fünften Platz bei der Weltmeisterschaft 2015 in Malaysia!

Wolfgang (1995) liebt das Spiel mit dem Feuer in seiner Schmiede, gleichzeitig macht er den Biozertifizierungskurs für Weinbau und entdeckt immer mehr seine Weinleidenschaft.

Ein ganz besonderer Tag für uns und die Familie Wurth war die "Märchenhochzeit" von Katharina und Johannes im August 2013. Vom Heurigen Wurth in Perchtoldsdorf (www.weingut-wurth.at) wanderte Johannes zu seiner Katharina nach Kapfenstein.

Ende November 2014 wurde das neueste Mitglied der Familie geboren. Der kleine Georg hält nun seine Eltern Katharina und Johannes auf Trapp und begrüßt liebendgerne lauthals die Schlossgäste.

 

> aktuelle Termine

 

  

 

 

Das Schlosshotel
Unvergessliche Momente in Kapfenstein
 

16 individuelle Gästezimmer, liebevoll mit alten Möbeln aber auch mit dem Komfort der heutigen Zeit eingerichtet, laden zum Verweilen ein. Die Geschichte des Hauses, Namen früherer Besitzer oder einfach ihre Lage geben den Räumen spezielle Namen. So wohnen Sie im Fürsten- oder Dichterzimmer, im "Von Lengheim" oder "Von Weißeneck", im Pförtnerhaus oder Burghofzimmer...

 


 

Jedes für sich ist einzig in Größe, Architektur und Einrichtung. Jedes hat sein besonderes Flair. Selten, dass ein Zimmer nicht irgendwo eine kleine Nische oder einen Erker aufweist. Wohnen auf Schloss Kapfenstein ist reizvoll zu jeder Jahreszeit in jedem Raum, es ist Wohnen mit Geschichte.

 

 

Zimmer und Preise

Alle folgenden Preise sind in Euro angegeben und verstehen sich pro Person und Tag inkl. reichhaltigem Schlossfrühstück sowie aller Steuern und Abgaben

 

Knappenzimmer

Das Knappenzimmer ist ein hübsches kleines Zimmer mit Doppelbett. Das Badezimmer ist mit Dusche und Toilette ausgestattet.
Der Blick aus dem Fenster schweift über die Baumwipfel des Schlossparks nach Südosten.
 

 

Kneippzimmer

Das Kneippzimmer ist ein kleines romantisches Zimmer - klein aber fein, ideal für Kurzurlauber.
Der Zugang zum Kneippzimmer erfolgt über den Lichthof, dem hinteren Innenhof des Schlosses. Das Bad ist mit Dusche und Toilette ausgestattet. Das Bett ist ein französisches Doppelbett.
Vom Fenster aus sehen Sie zum alten Wehrturm hinüber und können Ihren Blick über den Schlosspark schweifen lassen.

Kategorie A 

 

Bauernzimmer

Das Bauernzimmer verfügt über einen großen Vorraum, der gleichzeitig ein begehbarer Kleiderschrank ist.
Das Badezimmer ist mit Badewanne und Toilette ausgestattet. Das Zimmer ist in zarten Gelbtönen und mit hellen Möbeln gestaltet.
Vom Fenster aus haben Sie einen wundervollen Blick auf den im Südosten gelegenen Schlosspark und bis weit über die Grenzen Sloweniens und Ungarns.

Kategorie B

 

Brunnenhofzimmer

Das Brunnenhofzimmer erreichen Sie über die steil hinabführenden, in den Felsen gehauenen Stufen des Brunnenhofes. Zwei hübsche helle Räume, Wohn- und Schlafraum von einem Türbogen getrennt, laden Sie zum Entspannen ein. Das Badezimmer ist mit Dusche und Toilette ausgestattet.
Der Blick aus dem Fenster schweift Richtung Süd über die Schlossterrassen und den Schlosspark.

Kategorie B 

 

Gärtnerzimmer

 

 

Kategorie B 

 

 

 

Fürstenzimmer

Das Fürstenzimmer besticht mit der Königsfarbe Blau, einem schönem Kachelofen und den wunderbaren antiken Möbeln. Das Badezimmer ist mit Dusche und Toilette eingerichtet.
Beliebt ist das Fürstenzimmer vorallem bei jung vermählten Paaren.
Die Aussicht nach Südosten lässt Sie den herrlichen Sonnenaufgang von Schloss Kapfenstein erleben.

Kategorie B

 

Pförtnerhaus

Das Pförtnerhaus, der kleine Turm in unmittelbarer Nähe des Schlosseinganges, ist das jüngste Zimmer im Schloss Kapfenstein. Eingerichtet ist das Pförtnerhaus ausschließlich mit rustikalen hellen Holzmöbeln, die auf einem Lärchenfußboden stehen. Die Stoffe und Farben sind auf die Einrichtung abgestimmt.
Das Bad ist mit Dusche und Toilette ausgestattet.
Während ein Fenster den Ausblick auf die Schlossterrasse und in die Umgebung von Kapfenstein bietet, eröffnet Ihnen das zweite Fenster den Blick über den Schlossgarten und auf die Weingärten des Schlosskogels.

Kategorie B

 

Ritterzimmer

Das Ritterzimmer ist liebevoll und teilweise mit antiken Möbel gestaltet. Es hat einen kleinen Vorraum, ein Badezimmer mit Badewanne und Toilette und den Schlafraum der mit einem Doppelbett ausgestattet ist.
Von der gemütlichen Fensternische sehen Sie nach Südosten bis weit über die Grenzen Sloweniens und Ungarns.

Kategorie B 

 

Burghofzimmer

Das Burghofzimmer ist reizvoll durch die gemütliche Fensternische die mit einer Sitzgarnitur ausgestattet ist.
Das Badezimmer ist mit Dusche und Toilette ausgestattet.
Die große nach nordwest gerichte Terrasse ist mit einer Sitzgarnitur ausgestattet und lässt Ihren Blick über den Schlossgraben und die Weingärten des Schlosskogels schweifen.

Kategorie B & Terrasse

 

Schönfeldzimmer

Das Schönfeldzimmer war der erste Raum im Schloss, der als Gästezimmer ausgebaut wurde.
Antike Möbel, ein alter Kachelofen und ein schöner Holzboden prägen den Charakter dieses in sanften Grüntönen gehaltenen Zimmers. Das Bad ist mit Badewanne und Toilette ausgestattet.
Ihr Ausblick richtet sich nach Nordwesten auf die Rieden des Schlosskogels.
Zu dem Zimmer gerhört eine große Terrasse die mit einer Sitzgarnitur ausgestattet ist und einen wunderschönen Blick über die Landschaft bietet.

Kategorie B & Terrasse

 

Arendtzimmer

Das Arendtzimmer war das Zimmer des vorangegangenen Besitzers von Schloss Kapfenstein, Rittmeister Arendt. Die alten Holzböden des großen Wohnraumes und des getrennten Schlafzimmers erinnern noch an diese Zeit. Das Badezimmer ist mit Dusche und Toilette ausgestattet.
Einladend ist der Blick auf den ruhigen, mit Blumenpracht übersäten Schlosspark.

Kategorie C 

 

Dichterzimmer

Das Dichterzimmer überwältigt mit seinem majestätischen Blick von hoch oben bis hin zu den südlichen und östlichen Grenzen Österreichs.
Es ist unterteilt in einen Vorraum, in einen gemütlichen Wohnraum mit einem Diwan und schönen antiken Polstermöbeln, in einen Schlafraum und in ein Badezimmer mit Dusche und Toilette.

Kategorie C 

 

Salettl

Das Salettl, ein Gartenpavillon liegt direkt an der Burgmauer an der Südseite des Schlossparks. Vom Vorraum aus geht man auf der einen Seite in das Badezimmer, ausgestattet mit einer Dusche und WC, auf der anderen Seite in den Schlaf- und Wohnraum. Aus den zwei Fenstern, eines nach Südost, eines nach Südwest, hat man einen überwältigenden Blick über die Weingärten, die Kirche, den Ort Kapfenstein und weit über das Land.

Kategorie C  

 

J. Pibetz

Johann Pibetz erwarb die Burg im Jahre 1810 und sie blieb bis zum Ableben des Sohnes Wilhelm Pibetz Ende der 70er Jahre im Besitz der Familie. Das Gemach liegt im Erdgeschoß des Burgfrieds und hat Fenster an drei Seiten des Raumes.
Einrichtung: Großteils altdeutsches Mobiliar, kombiniert mit einigen modernen Elementen, gemütliche Sitzecke, Vorhänge in klaren hellen Farben, getrenntes WC, Badezimmer mit Milchglas-Schiebetüren, Badewanne und Dusche.

Kategorie C 

 

Von Lengheim

Adam von Lengheim erwarb Kapfenstein im Jahre 1584 von Hans von Weiseneck. Die Grafen von Lengheim blieben über zwei Jahrhunderte Besitzer der Burg. Das Gemach liegt im obersten Geschoß des Burgfrieds. Über eine außen liegende Treppe und einen Holzgang erreicht man den ersten Stock, über eine innen liegende Stiege geht es weiter in den zweiten Stock.
Die Kombination von alten Möbeln (Altdeutsches Bett, Biedermeierschreibtisch....), mit einem modernen Badezimmer nur durch Milchglas-Schiebetüren getrennt und Vorhänge in klaren hellen Farben laden zum Verweilen ein. Durch große Balkontüren gelangt man auf die Terrasse, die sich über eine Seite des Turmes erstreckt. Von hier aus überblickt man die Umgebung wie aus der Vogelperspektive mit einem Rundblick von ca 270°.

Kategorie C  

 

Von Weißeneck

Ritter Jörg von Weißeneck kaufte die Burg im Jahre 1468. Die Familie hielt die Herrschaft Kapfenstein über ein Jahrhundert in Besitz bis im Jahre 1584 Hans von Weißeneck die Burg an Adam von Lengheim verkaufte.
Über eine außen liegende Treppe und einen Holzgang erreicht man das Zimmer. Das Gemach liegt im Ersten Stock des im Jahr 2007 renovierten Burgfriedes. Kleine Fenster mit hellen Vorhängen an drei Seiten des Raumes geben dem Zimmer eine sehr gemütliche Atmosphäre. Stilvoll eingerichtet mit alten Möbeln von Jugendstil bis zum Biedermeier, mit einer Gemütlichen Sitzecke und Holzboden mit schönen Teppichen.
Einem Badezimmer mit Dusche und Badewanne welches mit einer großen Milchglas Schiebetür zum Wohnraum hin getrennt ist. Das WC ist vom Badezimmer getrennt.

Kategorie C  

 

 

> hier finden Sie unsere aktuellen Zimmerpreise

 

 

 

Angebote

 

Unsere Angebote für unvergessliche Momente in Kapfenstein

Preise pro Person

           

Eröffnungsangebot - 9.März bis 11. März 2018

Leistungen:

    2x Nächtigung mit Schlossfrühstück, am Sonntag mit einem Glas Sekt

    1x am Freitagabend ein 6-gängiges Degustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1x 4-gängiges Dinner im Schloss

    1x Thermen- und Saunaeintritt in die Therme Bad Gleichenberg

    Führung und Verkostung im Weingut Winkler-Hermaden (Fr od. Sa 16 Uhr)

    GenussCard - www.genusscard.at

€ 275,- / Person

Freie Auswahl der Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit.

Das Angebot ist gültig am Fr, 09. März bis So, 11.März 2018

           

________________________________

 

Schlosserwachen - 11. März und 27. April 2018

Leistungen:

    2x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1x ein 5-gängiges Gustiermenü inklusive Weinbegleitung (Montag oder Mittwoch)

    1x ein 4-gängiges Dinner im Schloss

    1x Thermen- und Saunaeintritt in die Therme der Ruhe Bad Gleichenberg

    (von 19.03-25.03.2018 -> Therme Bad Gleichenberg geschlossen // statt Thermeneintritt einen Eintritt in die Schokoladenmanufaktur Zotter)

    Führung und Verkostung im Weingut Winkler-Hermaden

    GenussCard - www.genusscard.at

€ 245,- / Person

Freie Auswahl der Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit.

am Wochenende Aufpreis € 30,- (am Freitag 6-gängiges Gustiermenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand)

Das Angebot ist gültig am So, 11. März bis Fr, 27. April 2018

           

________________________________

 

Kurzes Jazz-Wochenende 17. März bis18.März 2018

Leistungen:

    1x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x 4-gängiges Dinner im Schloss

    1 x am Sonntag um 11.00 Uhr großes Brunchbüffet mit swingenden Jazzrhythmen

€ 180,- / Person

Freie Auswahl der Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit.

Das Angebot ist gültig von 17.03-18.03.2018

           

________________________________

 

Kulinarische OSTERN - 30. März bis 02. April 2018

Freitag,30. März bis Montag, 02. April 2018

Leistungen:

    3 x Nächtigung mit 2 x Schlossfrühstück

    1 x am Sonntag Osterfrühstück

    1 x am Freitag Abend 6-gängiges Fischdegustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1 x am Samstag Abend Ostermenü mit Lamm

    1 x 4-gängiges Dinner im Schloss

Kat A:  € 381,-

Kat B: € 426,-

Kat B mit Terrasse: € 435,-

Kat C: € 453,-

           

________________________________

 

Weinseminar

Do, 06. April bis Fr, 07. April 2018

"Raritäten im Fokus - Potential kühler Jahrgänge"

Mi, 04. Juli bis Do, 05. Juli 2018

"Was ist Mineralität?"

Weinseminar mit Christof Winkler-Hermaden und Kathi Ettl

Leistungen:

    1x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1x ein 4-gängiges Dinner im Schloss

    Do, 06.04 bzw. Mi, 04.07 -> Weinseminar im Schloss, ca. 2 Stunden

    GenussCard - www.genusscard.at

Kat. A: € 163,-

Kat. B: € 178,-

Kat. B mit Terrasse: € 181,-

Kat. C: € 187,-

Das Angebot ist gültig von Do, 06.April bis Fr, 07.April 2018

und Mi, 04.Juli bis Do, 05. Juli 2018

 

________________________________

 

Gourmettage unter der Woche

Leistungen:

    2 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x am Abend 5-gängiges Gustiermenü (Montag oder Mittwoch) mit Weinbegleitung

    1 x Dinner im Schloss

Kat.A   € 206,-

Kat.B   € 236,-

Kat.C   € 242,-

Kat.B mit Terrasse € 254,-

           

________________________________

 

Wochenende für Gourmets

Leistungen:

    2 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x am Freitag Abend 6-gängiges Degustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1 x Dinner im Schloss

Kat.A   € 254,-

Kat.B   € 284,-

Kat.C   € 302,-

Kat.B mit Terrasse € 290,-

           

________________________________

 

JAZZ-Wochenende

Fr, 16.03. bis So, 18.03.2018

Fr, 22.06. bis So, 24.06.2018

Fr, 27.07. bis So, 29.07.2018

Fr, 07.12. bis So, 09.12.2018 *

Leistungen:

    2 x Nächtigung mit 1 x Schlossfrühstück

    1 x am Freitag Abend 6-gängiges Degustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1 x Dinner im Schloss

    1 x kleines Frühstück am Sonntag und um 11.00 Uhr großes Brunchbüffet mit swingenden Jazzrhythmen. Bei Schönwetter auf den Schlossterrassen.

Kat.A   € 299,-

Kat.B   € 329,-

Kat.C   € 347,-

Kat.B mit Terrasse € 335,-

* nur in Verbindung mit dem Kapfensteiner Advent; Aufpreis € 18,-

           

________________________________

 

JAZZ & Ausschlafen

So, 18.03. bis Mo, 19.03.2018

So, 24.06. bis Mo, 25.06.2018

So, 29.07. bis Mo, 30.07.2018 -> ausgebucht

So, 09.12. bis Mo, 10.12.2018

Leistungen:

    1 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x am Sonntag um 11.00 Uhr großes Brunchbüffet mit swingenden Jazzrhythmen. Bei Schönwetter auf den Schlossterrassen.

    1 x kleines 3 gängiges Menü

Kat. A   € 136,-

Kat. B   € 151,-

Kat. C   € 160,-

Kat. B mit Terrasse € 154,-

           

________________________________

 

OPER & Genuss - August

Leistungen:

    2 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x Dinner im Schloss mit Weinbegleitung

    1 x 3-gängiges Opernmeü

    1 x Karten für die Opernaufführung* "Der Barbier von Sevilla" in der Kat. I,

    Schloss Tabor www.jopera.at - Aufführungen am: 2., 4., 5., 8., 10., 11. und 12. August 2018

Kat.A   € 298,-

Kat.B   € 328,-

Kat.C   € 346,-

Kat.B mit Terrasse € 334,-

* Karten nach Verfügbarkeit, Premiere: 2. August - Aufpreis € 10,-

           

________________________________

 

ADVENT-Wochenenden

Fr, 30.11. bis So, 02.12.2018

Fr, 07.12. bis So, 09.12.2018 *

Fr, 14.12. bis So, 16.12.2018

Leistungen:

    2 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x am Freitag Abend 6-gängiges Degustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1 x am Samstag Abend 4-gängiges Adventmenü mit Lesungen und Volksmusik

Kat. A: € 274,-

Kat. B: € 304,-

Kat. C: € 322,-

Kat. B mit Terrasse: € 310,-

* nur in Verbindung mit dem Jazzbrunch; Aufpreis € 44,-

           

________________________________

 

Wochenpauschale - Nächtigung mit Frühstück

Leistungen:

    7 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

Kat.A   € 420,-

Kat.B   € 525,-

Kat.C   € 588,-

Kat.B mit Terrasse € 546,-

           

________________________________

 

Wochenpauschale für Gourmets und Genießer

Leistungen:

    7 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    3 x 3-gängiges Dinner im Schloss, wahlweise Picknick

    1 x am Abend 5-gängiges Gustiermenü (Montag oder Mittwoch) mit Weinbegleitung

    1 x am Freitag Abend 6-gängiges Degustationsmenü inklusive Aperitif, Weinbegleitung, Mokka und Hausbrand

    1 x Tageskarte für die Therme Bad Gleichenberg

    Führung und Degustation im Weingut

Kat.A   € 648,-

Kat.B   € 753,-

Kat.C   € 774,-

Kat.B mit Terrasse € 816,-

           

________________________________

 

THERME & GENUSS

im November und Dezember

Leistungen:

    3 x Nächtigung mit Schlossfrühstück

    1 x am Abend 5-gängiges Gustiermenü (Montag oder Mittwoch) mit Weinbegleitung

    2 x Dinner im Schloss

    1 x Kellerführung mit Verkostung vom Fass mit dem Kellermeister

    1 x Thermen- und Saunaeintritt in die Therme Bad Gleichenberg

€ 330,-

Freie Auswahl der Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit.

Das Angebot ist gültig von So. bis Fr.

 

________________________________

 

Stornierungsbedingungen

Bei Stornierung des Aufenthaltes

bis 6 Wochen vor Ankunft - keine Stornogebühr

von 6 Wochen bis 4 Wochen vor Ankunft - 40 % des gesamten Packagepreises

von 4 Wochen bis 1 Woche vor Ankunft - 70% des gesamten Packagepreises

in der letzten Woche vor Ankunft - 90% des gesamten Packagepreises

 

Gutscheine der besonderen Art - ein "Stück Kapfenstein" schenken

... mit Gutscheinen der besonderen Art, z. B. Picknick im Weingarten oder Dinner im Schloss, einlösbar im Schlosshotel zum Wohnen und Verweilen, im Restaurant zum Essen und Genießen sowie für alle Raritäten im Weingut.

 

>Gutscheinbestellung

 

 

 

 

Schlossrestaurant

Gemütliche Gasträume und eine Terrasse mit Blick über das steirische Vulkanland.


Wer hierher kommt, der hat einen wahren Platz zum Genießen gefunden. Einen Platz für die Sinne, für die Augen, den Gaumen und die Nase. "Leicht-kreativ-steirisch" ist das Motto der Kapfensteiner Schlossküche, täglich mit einem 4- bis 6-gängigen Feinschmeckermenü, passend zur jeweiligen Jahreszeit und dem aktuellen Angebot der Region. Die Liebe geht bekanntlich durch den Magen, aber auch der passende Wein tut das Seine dazu... Mit Gefühl und Kenntnis werden die Speisen von den besten Weinen aus dem familieneigenen Weingut begleitet. Kenner und Genießer bekommen hier oftmals das gereicht, was im Weingut schon lange ausverkauft ist, und manch einem nur aus Erzählungen bekannt ist.


 

>Auszug aus der Speisekarte

 

Unsere Räumlichkeiten

Unser Restaurant besteht aus zwei Haupträumen, die Florianistube und die Diele. Für besondere Feiern und größere Gruppen bietet der Rittersaal Platz. Der Rittersaal ist ein sehr heller und sonnengefluteter Raum und wird auch als Frühstücksraum genutzt. Der Blaue Salon wird gerne für standesamtliche Trauungen verwendet.
Jedes Fest ist unserem Team ein persönliches Anliegen und so wird Ihnen jederzeit mit Rat und Tat beiseite gestanden.

 

Unsere Terrassen

Von unseren Schlossterrassen reicht der Blick nach Osten in das Südslavische Übermurgebiet und nach Ungarn, hinein nach Südosten und Süden nach Nordkroatien, nach Südwesten in die Untersteiermark und zu den Westkarawanken und nach Westen zu Koralpe. Im Vordergrund stehen der Stradner Kogel und in westlicher Richtung der Bad Gleichenberger Kogel. Unter dem kühlen Ziegeldach der großen Steinterrasse können Sie den überwältigenden Blick in das Land bei einem köstlichem Essen und einem Glas Wein genießen

 

Picknick im Weingarten

Ein traumhafter Platz, ein Korb gefüllt mit Köstlichkeiten der Schlossküche
und des Kellers,... wenn da der Himmel noch lacht, dann ist dies ein Tag,
der noch lange in Erinnerung bleibt.
Bestellen Sie aus unserer Picknickkarte nach ihrem Geschmack den
Picknickkorb "Schloss Kapfenstein", das "Backhendl-Picknick", das "Vegetarische Picknick" oder das "Picknick für Verliebte"
Holen Sie den Korb im Schlossrestaurant, suchen Sie sich ein lauschiges Plätzchen auf dem Kapfensteiner Kogel, setzen sich an einen der aufgeschlagenen Tische und genießen in der Natur feine und herzhafte Schmankerl und eine Flasche Wein aus unserem Keller.

 

>hier kommen Sie zu den verschiedenen Angeboten

 

 

 

 

Heiraten auf Schloss Kapfenstein - einzigartig romantisch
Ein Märchen wird wahr
 

Schloss Kapfenstein liegt inmitten der steirischen Thermenregion, im Südosten der Steiermark, unweit von der ungarischen und slowenischen Grenze. Ein Ort mit Geschichte.


 

Wenn Sie auf Kapfenstein eintreffen, ist dies auch der unvergleichliche Willkommensgruss.
Der Blick schweift von Ungarn im Osten, über Slowenien im Süden, zum weststeirischen Hügelland und zu den Kärntner Karawanken im Westen - ein märchenhafter Ort für den Start in eine gemeinsame Zukunft.
 
Für die standesamtliche Trauung können wir Ihnen den „blauen Salon“ im 1. Stock anbieten oder wahlweise bei Schönwetter unseren „Schlossgarten“.
 
Etwas vom Schloss entfernt, am nördlichen Ende des Kapfensteiner Kogels, inmitten der Weingärten, liegt die zum Schloss gehörende „Herz-Jesu-Kapelle“. Man erreicht diese beliebte Hochzeitskapelle auf einem leicht ansteigenden, über Wald, Wiesen und Weingarten führenden Weg. Natürlich können Sie auch in der Kapfensteiner Pfarrkirche, welche unter dem Schloss gelegen ist, heiraten.
 
Agape nach der Trauung
Traditionell servieren wir – auf Wunsch – nach der Trauung einen kleinen Umtrunk.

Für die Hochzeitstafel können wir Ihnen unterschiedliche Gasträume anbieten. Es erwarten Sie Köstlichkeiten aus Küche und Keller, charmant serviert, „leicht-kreativ-steirisch“ gekocht. Gerne stellen wir für Sie ein spezielles Hochzeitsmenü bzw. Hochzeitsbüffet zusammen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie zu einer Besichtigung des Schlosses vorbeikommen und wir Ihnen bei der Planung Ihres schönsten Tages helfen dürfen.
 

Herz-Christi-Kapelle

Die Herz-Christi-Kapelle auf dem Kapfensteiner Kogel steht im Eigentum der Familie Winkler-Hermaden. Sie ist eine Stiftung der Helena von Lengheim und wurde um 1700 erbaut.
Der erste Ablass ist für das Jahr 1703 belegt, die erste Messlizenz wurde 1706 ausgestellt. Damit ist diese kleine Kapelle die früheste Zeugin für die Herz-Jesu-Verehrung in der Steiermark.

Ab 1714 wird die Kapelle auch als Filialkirche von Trautmannsdorf bezeugt, seit 1779 als Filiale von Kapfenstein. Die liturgischen Handlungen wurden 1835 eingestellt, der Bau 1891 profaniert, jedoch 1963 nach einer durchgreifenden Renovierung wieder als Kapelle hergestellt. Der unter der Kapelle befindliche Begräbnisraum für Mitglieder der Burgbesitzer ist bis auf den heutigen Tag in Verwendung.

Von der Ausstattung aus der Bauzeit haben sich lediglich das Gebäude selbst und der Hochaltar erhalten. Die Kapelle ist ein geräumiger Rundbau mit zentralem Dachreiter. Die zwei dort zuletzt befindlichen Glocken von Karl Feltl aus dem Jahr 1869 wurden 1917 für Rüstungszwecke eingezogen. Die neue Glocke wurde erst 2001 aufgezogen.

Der barocke Hochaltar zeigt in der Mitte ein Kreuz, unter dem Korpus Christi befindet sich das stiliseirte Leidensherz Christi, flankiert von den Statuen der hl. Maria und Johannes. Die Kreuzweg-Bilder von 1767 sind nicht erhalten. Die etwa gleich alte kleine Orgel befindet sich seit 1869 in der Dorfkapelle Frutten und ist dort erhalten geblieben.
Vor dem Altaraufbau gelangt man durch eine Bodenöffnung in den Gruftraum unter der Kapelle, der ähnlich einer Krypta angelegt ist. Hier befinden sich Gedenktafeln und Grabstätten verschiedener Familienangehöriger der Burgbesitzer von Kapfenstein aus der jüngeren Zeit, während ältere Bestattungen nicht mehr vorfindig sind.
 

Auszug aus der Kapfensteiner Gemeinde Chronik

 

 

 

 

Das Weingut Winkler-Hermaden
Kultivierte Natur
 

Das Weingut Winkler-Hermaden befindet sich am Kapfensteiner Kogel, einem erloschenen Vulkan, in der Südoststeiermark. Die 40 ha Weingartenfläche werden nach biologischen Richtlinien in dritter Generation bearbeitet. 28 ha der Weingärten befinden sich in Kapfenstein, während 12 ha in dem 15 km entfernten Klöch zu finden sind. Diese werden seit 2004 bewirtschaftet und stammen aus den alten Beständen des Gräflich Stürgkh'schen Weingutes.
 

 


 

Die weißen Hauptsorten sind Sauvignon blanc, Traminer & Gewürztraminer, aber auch Burgundersorten wie Weißburgunder und Grauburgunder. Die wichtigste Rotweinsorte im Repertoire ist der Blaue Zweigelt, der sich auch zu 100% im bekannten Olivin wiederfindet. Nach dem Blauen Zweigelt folgen Merlot und Pinot noir.

Neben der Sortentypizität ist es uns ein Anliegen, die Charakteristik der Region und der Weinbergslage im Wein wiederzuerkennen. Ganz besonders bemerkt man das in den sogenannten Lagenweinen. Die Weine stammen von einzelnen Weinbergslagen, deren Böden, Mikroklima und Reben zu einem einzigartigen Weincharakter führen.

 

Das Weingut Winkler-Hermaden wird nunmehr in der dritten Generation von uns, der Familie Winkler-Hermaden, geführt. Dabei liegen in den 40 ha großen Weinbergflächen die Schwerpunkte bei Sauvignon blanc, Traminer und den Burgundersorten, während bei den Rotweinen Blauer Zweigelt und Merlot dominieren.

Seit dem Jahr 2009 wird die gesamte Fläche biologisch-organisch bewirtschaftet. Durch diese nachhaltige Wirtschaftsweise wollen wir zum einen versuchen die Biodiversität in den Weingärten zu steigern und zum anderen eine höhere Weinqualität zu erreichen.

Die Erde, in der die Rebe wächst, hat einen starken Einfluss auf den Wein selbst. Darum versuchen wir diese so gut wie möglich zu erhalten und zu beleben. Die Biodiversität spielt dabei für uns eine sehr wichtige Rolle. Wir wollen einen möglichst vielfältigen Lebensraum für Pflanzen, Tiere, Insekten und Mikroorganismen schaffen, sodass dieser mit Stressfaktoren, wie zum Beispiel Krankheitserregern oder Trockenheit besser zurechtkommt.

Während der Weinlese wird alles von Hand geerntet, was eine große Anzahl von Händen nötig macht. Unsere Mitarbeiter stammen alle aus der Umgebung, zum Teil aus Kapfenstein direkt, aber auch aus dem 10 km entfernten Slowenien. Die meisten sind schon viele Jahre im Betrieb und bilden ein eingespieltes Team.

Möglichst hohe Komplexität und ausgeprägte Geruchskomponenten, sowie ein eleganter Körper und Reifepotential sind für uns die zentralen Ziele in der Weinbereitung. Jedes Jahr kann man sich bei der Lagenweinpräsentation im Herbst davon überzeugen. Gemeinsam mit den STK-Winzern, die gleiche Ziele im Auge haben, bieten wir interessierten Menschen die Möglichkeit mehrere Jahrgänge von Top-Lagenweinen zu verkosten.

 

 

 

 

Weinbau und Keller

 

Weingartenbearbeitung

Bei der Arbeit im Weingarten sind wir stets bemüht nachhaltig und hochqualitativ zu produzieren. Wir versuchen den Boden mit all den Mikroorganismen, Pflanzen und Insekten, die zusätzlich zu den Reben im Weingarten ein Zuhause finden, am Leben zu erhalten und zu pflegen. Darum suchen wir permanent nach neuen physikalischen und biologischen Systemen zur Weingartenpflege. Zum Einsatz kommen zum Beispiel Mykorrhiza-Pilze, die in Symbiose mit der Rebe leben und helfen wichtige Nährstoffe pflanzenverfügbar zu machen. Andererseits versuchen wir auch durch die richtige Begrünung mehr Vielfalt und mehr Humus in den Boden zu bringen. Eine höhere Biodiversität ist gegen Pflanzenpathogene viel besser geschützt.

 


 

Unsere Weingärten sind ganzjährig begrünt und werden 3-4 mal im Jahr gemulcht. Hierbei verwenden wir ein alternierendes Mulchsystem, bei dem jeweils immer jede zweite Reihe gemulcht wird. Das garantiert ein Blühen und Aussamen der Pflanzen. Nach drei Jahren Umstellung auf biologische Bewirtschaftung, hatten wir mit 2012 unsere erste offizielle biologische Ernte.

In fast allen Weingärten findet sich die Guyot-Erziehung als Doppelstockpflanzung mit einer Dichte von ca. 4500-5000 Stöcken am Hektar. In einem Weingarten laufen gerade vielversprechende Versuche mit Zapfenkordon-Doppelstock. Um unsere Qualität zu steigern wird in bestimmten Lagen ausgedünnt. Dabei wird durch Reduzierung des Ertrages, die Qualität in den verbleibenden Beeren gesteigert. Gestartet wird kurz nach der Blüte, manchmal sogar in der Blüte, um den Ertrag auf ca. 3000-4000 kg am Hektar oder weniger zu senken.

 

 

Die Weinkeller

Unsere gesamte Weinproduktion findet in einem Gebäudekomplex statt, der aus dem Drachenkeller (1999) und dem Löwenkeller (um 1800 herum) besteht. Während es im Drachenkeller primär um eine schonende Traubenverarbeitung und Rotweingärung geht, findet im Löwenkeller die Weißweingärung statt. Um die Traubenverarbeitung möglichst schonend zu verarbeiten, wird versucht Scherrkräfte und Drücke auf das Traubenmaterial gering zu halten. So erreicht man eine möglichst geringe Menge an Trub und damit eine kontrollierte, saubere Gärung.

In der Gärung wird größtenteils mit Reinzuchthefe gearbeitet. Unter anderem werden auch Mischungen von Hefen, auch "Wildhefen", verwendet um die Komplexität zu erhöhen. Jedoch wird mit Spontangärung, sprich natürlich vorhandenen Hefen auf den Trauben, immer wieder experimentiert. Zum Beispiel beim Gewürztraminer Hochwarth 2011, der in der Amphore spontan vergoren wurde. Die meisten Weißweine vergären in einem Temperaturbereich von ca. 18-20°C, während die Rotweine um die 28°C fermentiert werden.

Besonderen Wert legen wir auf unsere Barriquefässer, die aus Kapfensteiner Eiche gefertigt werden. Die 80 ha Wald, die sich in Familienbesitz befinden, liefern seit 20 Jahren genügend Eichenholz um den Wein in Holz auszubauen. Wir sehen darin eine ganz ausgeprägte Form von Terroir.

 

 

 

 

Weine und Verkostung

Steirische Vielfalt
Ein Blick auf die Liste der Weinen die es in unserem Betrieb gibt, zeigt dass es sehr viel verschiedenes gibt. Über 25 Weine sind aufgeführt in verschiedenen Flaschengrößen und auch verschiedenen Jahrgängen. Neben den unterschiedlichen Sorten, Lagen und Ausbaustilen finden sich noch weitere Produkte wie Brände, Liköre und Säfte.

 


 

Die Etiketten

Die letzten Jahre über haben wir uns immer wieder Gedanken, über unsere Etiketten gemacht und uns dann 2013 schlussendlich dafür entschieden es zu ändern.

Thomas und ich (Christof) haben sich im Vorfeld einige Sachen dazu überlegt. Das Etikett sollte klar strukturiert sein, informativ und möglichst einfach. Die wichtigsten Elemente, die sich seit langer Zeit auf unserem Etikett finden, sollten erhalten bleiben: Das Logo mit Familienwappen und der Vischer Stich des Schlosses. Es sollte an das Etikett aus den 1990er Jahren angelehnt sein, jedoch mehr Informationen über Lage und Wein mitbringen.

Zusammen mit unserer Werbeagentur Winkler-Hermaden (unsere Tante Elisabeth Hepp) haben wir dann das neue Etikett erarbeitet. Es hat wie das ursprüngliche Etikett einen weißen Hintergrund, ist auf Naturpapier gedruckt und verzichtet gänzlich auf ein Rückenetikett. Die gesetzlich erforderlichen Angaben sind nun statt auf einem Rückenetikett am Rand eingedruckt. Von vorne betrachtet fallen diese nicht sofort ins Auge.

Zusätzlich findet sich auf jeder Flasche Hintergrundinformation zu dem Wein und der Lage. Wenn jemand noch mehr darüber wissen will, kann man den QR Code auf der Flasche nutzen und noch mehr darüber. In unserer Familie wurde das Etikett nach einer kurzen Diskussionsphase gut angenommen.

 


Biologischer Weinbau
Mit dem Jahrgang 2012 ist die 3-jährige Umstellungsphase abgeschlossen und die ersten Bioweine sind ab 1. März 2013 erhältlich. Aber was hat sich jetzt geändert?

  • Dem Boden zuliebe verwenden wir nur organische Dünger wie Mist oder Kompost aus Pferdemist und Ernteabfällen, die ein Jahr verrotten und dann gezielt im Weingarten ausgebracht werden.

  • Abwechselndes Mähen jeder zweiten Reihe im Weingarten führt zu einer Begrünung mit einer viel höheren Pflanzenvielfalt mit unterschiedlicher Bodendurchwurzelung und einer Vielzahl an Bodenlebewesen. Dies verbessert zusammen mit der organischen Düngung wieder die Bodenstruktur!

  • Das Ziel ist, die Reben so zu stärken, dass sie widerstandsfähig gegen Krankheiten und Pilzinfektionen sind. Spritzungen werden in erster Linie mit Pflanzenstärkungsmitteln, z.B. aus Algen, Ackerschachtelhalm oder Orangenöl und Kupfer oder Schwefel durchgeführt. Die antioxidativen Stoffe, die dabei in der Pflanze entstehen, wie Phenole, natürliche Salicylsäure oder Ascorbinsäure, sind u.a. als Radikalfänger für Menschen durchaus positiv.

  • Drei Wetterstationen helfen, den Pflanzenschutz auf das Notwendigste zu reduzieren. Sie ergänzen mit ihren Daten die täglichen Gänge im Weingarten.

Für uns ist biologisch einfach der einzig logische nächste Schritt für Spitzenqualität und ein besseres Leben.

Christof Winkler-Hermaden

 

Weine und mehr

Weissweine Klassik

Welschriesling STK®
Ist ein besonders frischer, lebendiger Wein, der die Leichtigkeit dieser beliebten steirischen Rebsorte wunderschön zum Ausdruck bringt. Diese Weine bereiten in ihrer Jugend das allergrößte Trinkvergnügen. Welschriesling STK erkennt man am STK-Aufdruck am Etikett, einer STK-Banderole oder Kapsel. Erhältlich ab 1. Dezember des Erntejahres.
Steirische Klassik STK®
Diese Bezeichnung steht für Weine von großer Fruchtigkeit und Aromatik, die im Edelstahl ausgebaut und somit besonders sorten- und jahrgangstypisch sind. Am besten zu genießen in den drei Jahren nach der Lese. Weine der Linie Steirische Klassik STK erkennt man an einer silbernen STK-Banderole oder einem silbernen STK Aufdruck auf der Kapsel. Der Erscheinungstermin dieser Weine ist der 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres.
Erste STK Lage®

Weine mit dieser Qualitätsbezeichnung werden aus spät geernteten Trauben von den wertvollsten Lagen der STKWeingüter gewonnen sowie individuell und dem Sortencharakter entsprechend ausgebaut. Auch eine lange Reifezeit gewährleistet, dass sich die Weine der Kategorie Erste STK Lage ausdrucksstark und vielschichtig präsentieren und über ein Reifepotenzial von vielen Jahren verfügen. Weine der Linie Erste STK Lage erkennt man an der goldenen STK-Banderoleoder einem goldenen STK-Aufdruck auf der Kapsel. Weine dieser Kategorie kommen frühestens am 1. Mai nach 6-monatigem Ausbau auf den Markt.
Grosse STK Lage®
Die Trauben für diese Weine reifen in Weingärten mit besonders günstigem Kleinklima. Der Ausbau mit langer Reifezeit ist auf die optimale Entwicklung der Terroirnoten und der Mineralität abgestimmt. Weine der Kategorie Große STK Lage sind komplex in ihrem Aromageflecht, weisen einen eigenständigen Charakter auf und sind besonders lagerfähig. Weine der Linie Große STK Lage erkennt man an der goldenen STK-Banderole oder einem goldenen STK-Aufdruck auf der Kapsel. Der Erscheinungstermin dieser Weine ist frühestens der 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau.

 

 

Rotweine

Rotwein war schon seit den Beginnen des Familienbetriebs wichtig. Ende der 80er kam es zu den ersten Versuchen mit 300 Liter Fässern ("Steirische" Barriques) in Zuge dessen wir uns entschieden nur mehr Holz aus den eigenen Wäldern in Kapfenstein und nicht aus Frankreich oder Amerika dafür zu verwenden.
Nach den ersten Jahren zeigte sich, dass dieser in Österreich recht neue Stil, den getoastet Holzfässer mit sich brachten sehr gut ankam. Der Olivin, ein reinsortiger Blauer Zweigelt, für 18 Monate in Kapfensteiner Eiche gereift, war das Produkt davon und der Grund weshalb noch heute 50% Rotweinanteil im Betrieb vorzufinden sind.
Bis auf den Blauen Zweigelt liegen alle Rotwein für 18 Monate im Barrique. Der Blaue Zweigelt lagert in dieser Zeit in einem 2500 Liter oder 3000 Liter Holzfass. Dabei bilden Merlot und Blauer Zweigelt die Hauptsorten.

 

 

Sekt

Pinot brut
Traditionelle Flaschengärung
Wie schon der Name sagt, besteht unser neuer Sekt aus Pinot noir weiß gepresst (blanc de noir). Im Vergleich zu unseren anderen Weinen erntern wir diese Trauben relativ früh, um etwas mehr Säure zu erhalten und den Alkohol nicht zu hoch werden zu lassen, da ja noch die zweite Gärung in der Flasche folgt.
Mit neu gestaltetem Etikett wollen wir unserem neuen Produkt, welches den Weißburgundersekt (Caphenstein Brut) ablöst, einen guten Start geben.
Reifer, gelber Apfel, etwas Biskuit mit zarter Zitrusfrucht, feine Perlage, voller Körper, mit frischer Säure.

 

Unser aktuelles Sortiment finden Sie hier>

 

Brände
OLIVIN-Tresterbrand
Alk.: 48% vol. Hergestellt aus den Trestern der OLIVIN-Trauben.
Tresterbrand
Alk.: 44% vol. Hergestellt aus den Trestern unserer besten Weißweintrauben
Alter Weinhefebrand
Alk.: 38% vol. 6 Jahre Holzfass gelagert, 10 Jahre in der Flasche
Alter Apfelbrand
Alk.: 42% vol. Aus alten Sorten (Maschanzker, Welschbrunner, Bohnapfel,
Lederapfel usw. ) hergestellt, 5 Jahre im Holzfass gelagert.
Birnenbrand
Alk.: 42% vol. Die Früchte stammen von uralten Mostbirnbäumen.
Quittenbrand
Alk.: 43% vol. Einzigartiges Aroma aus einer schon sehr seltenen Frucht.


Liköre
Quittenlikör
Alk.: 16% vol. Intensive Quittenfrucht, warmer Abgang.
Johannisbeerlikör
Alk.: 16% vol. Cremig süß, intensiver Duft.

>zum  Onlineshop

 

Weinverkostung und Weinverkauf

Beim Besuch unseres Weingutes haben Sie die Möglichkeit, alle zur Zeit verfügbaren Weine vor Ort zu verkosten und zu kaufen. Der gleich im Anschluss daran befindliche Lange Keller bietet das ganze Jahr über Ausstellungen, Vernissagen und Platz für Verkostungen mit Gruppen.

Geöffnet hat der Verkauf des Weingutes zwischen 10 und 12 Uhr, sowie zwischen 13 und 18 Uhr, jeweils von Montag bis Samstag. In den ruhigeren Monaten Dezember, Jänner und Februar, sowie bei größeren Gruppen, bitten wir um Voranmeldung unter
Tel.: 03157 23 22 oder weingut@winkler-hermaden.at

 

 

 

 

Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

 

So erreichen Sie uns

 

Schloss Kapfenstein  -  Winkler-Hermaden

Hotel - Restaurant - Weingut

 

Schloss Kapfenstein

A-8353 Kapfenstein 1
+43 (0) 3157 300 300
hotel@schloss-kapfenstein.at 
www.winkler-hermaden.at   
 

>zur  Onlineanfrage

 


Weingut Winkler-Hermaden

A-8353 Kapfenstein 105
+43 (0) 3157 23 22
weingut@winkler-hermaden.at 
www.winkler-hermaden.at 
 

>zum  Onlineshop

 

 

Übersetzer/Translator